Wie wirkungsvoll sind die Pflanzenmittel?

Wie wirkungsvoll sind die Pflanzenmittel?

sirius No Comments

Seit fast schon immer wird geglaubt, dass Pflanzenmittel eine Potenzsteigerung bewirken können und werden mit diesem Zweck auch benutzt. Bei leichten Erektionsstörungen gibt es tatsächlich pflanzliche Mittel, die helfen können. Das Problem ist allerdings, dass die häufige Einnahme dieser Mittel viele Nebenwirkungen hervorrufen kann. Man sollte immer den Arzt vor jeglichem Einsatz befragen. Erst nachdem man das ausführlich mit dem Arzt besprochen hat, können die positiven sowie die negativen Wirkungen abgewogen werden. Doch nicht nur das. Wenn man mit dem Arzt gesprochen hat, kann vielleicht auch eine organische Erektionsstörung aufgedeckt werden und so behoben werden. Im Internet findet man auch eine große Anzahl an Mitteln, die die Potenzsteigerung fördern sollen. Stets sollte man sehr kritisch mit diesen Produkten umgehen und alle möglichen Nebenwirkungen hinterfragen, wo auch immer man einkaufen sollte.

Potenzmittel in Fazit

Man kann auch versuchen, die Potenz mit Hilfe von anderen Mitteln, wie Übungen zu steigern. So ist trainieren Ihres Beckenbodens eine Variante, die als sehr Potenzsteigernd gilt und auch ohne jegliches Risiko durchgeführt werden kann. Stress kann auch der Verursacher einer Erektionsstörung sein, deswegen ist auch der Stressabbau eine hilfreiche Methode. Bewegen sollte man sich möglichst mehr, versuchen das Gewicht zu reduzieren, auf das Rauchen verzichten und sich gesund ernähren, denn so wird dass allgemeine Wohlbefinden deutlich verbessert und die Erektionssfähigkeit ebenso. Man sollte bei solchen Störungen stets sowohl die persönlichen als auch die Erwartungen der Partnerin abklären und damit auch die eigene Leistungsfähigkeit. Die Wirkung von Potenzmitteln sollte immer realistisch betrachtet werden. Deswegen sollte man sich möglichst umfangreichere Kenntnisse über das Thema Sex und Sexualstörungen aneignen und so zu traditionellen pflanzlichen Mitteln gegen Impotenz zu gelangen.Nebenbei ist es sehr wichtig, dass Sie sich der Tatsahe bewusst sind, dass Potenzmittel keine Magie durchfšhren, sondern nur bei einem Problem helfen können.Das heißt, dass Ihre Probleme mit der Errektion etwas anderes als Hintergrund haben, dass von den Potenzmitteln nicht gelößt werden kann.Am besten ist es, dass Sie sich vor der Einnahme & Testberichte der Potenzmittel mit Ihrem Artzt konsultieren und dessen Meinung in Betracht nehmen.Es kann passieren, dass Ihre Errketionsprobleme durch andere Faktoren ausgelößt sind, und Sie disese Faktoren nicht kennen.Eine professionelee Hilfe ist immer eine gute Lösung:

Die besten Naturmitel für Impotenz

sirius No Comments

Ginko Biloba

Diesen Baum kann man in Asien finden, und zwar in bestimmten Ländern wie zum Beispiel China und Japan. Bekannt ist er auch unter den Namen „Fächertanne“ und „Mädchenhaarbaum“. Als eine ntürliche Art der Stärkung gegen Impotenz hilft er so, dass durch ihn die Durchblutung gesteigert wird und der Stoffwechsel der Gefäßwand wird auch beeinflusst. Jedoch hat er auch seine negativen Seiten; wird er zu häufig benutzt, kann es z allergischen Hautreaktionen kommen, aber auch zu Darm- und Magenschmerzen:

gingko biloba

Maca-Pflanze (Lepidium meyenii)

Die Heimat  dieser Pflanze liegt in den peruanischen Anden, und zwar über 4000 Meter hoch über dem Meeresspiegel.Charakteristisch sind die gezackten Blätter und die birnenförmigen Wurzelknollen. Diese Wurzeln werden von den Inkas sogar seit 3000 Jahren als Heilmittel verwendet. Sie sind reich an Kohlenhydraten, Vitaminen, Mineralien und Fettsäuren. Nicht nur dass das Gedächtnis und die Testosteronproduktion deutlich verbessert werden, auch die Leistungsfähigkeit von Geist und Körper wird gestärkt. Dieses Wunderprodukt kann auch die die Qualität der Sperma bei einer regelmäßigen Zunahme deutlich erheben.

Yohimbe-Baum (Pausinystalia yohimbe)

Diesen in Afrika (in den tropischen Wäldern von Kongo, Kamerun und Nigeria) beheimateten Baum, charakterisieren oval gespitze Blätter und eine rissige Rinde. Diese ist auch unter dem Namen „Potenzrinde“ bekannt. Die Substanz, Alkaloid Yohimbin, ist das, was diesen Baum auszeichnet, da diese sowohl die Erregfähigkeit  der Nerven im Bereich des Beckens als auch die Durchblutung erhöhen kann. Nebenwirkungen gibt es trotzdem, und zwar kann es zu einer Dauererektion führen, aber auch zu einer Atemlähmung.

Sägepalme (Serenoa repens)

In der USA,und zwar in den südlichen Teilen und in manchen Teilen von Mittel- und Südamerika ist die Sägepalme zu finden. Die Blüten dieser Zwergpalme bilden sich im Sommer und duften ganz schön. Schwarz und eiförmig werden sie erst, wenn sie gereift sind und einen süßlichen Geschmack bekommen sie, wenn sie getrocknet sind. Diese Früchte helfen bei der Bekämpfung der Impotenz. Die Harnwege werden durch ihre aphrodisierenden Eigenschaften beeinflusst und haben außerdem noch eine beruhigende und kräftigende Wirkung.

Damiana (Turnera diffusa)

Im Norden und Süden Amerikas kommt diese Heilpflanze vor. Schon den Ureinwohnern war die große Heilkraft dieser Pflanze bekannt. Bei Menstruationsbeschwerden bei Frauen hilft sie, weil sie sehr stark auf die Unterleibmuskulatur wirkt, und sie hilft sogar Menschen, die an Asthma leiden, da sie auch Einfluss auf die Atemmuskulatur hat.

Terpenen sind die wichtigste Substanz des Inhaltsstoffes. Diese fördern stark die Durchblutung. Deswegen wird die Damiana schon lange von Indianern als natürliches Aphrodisiakum benutzt. Ihr guter Ruf als wirkungsvolle Potenzmittel ist ihr heute noch erhalten. Wissenschaftlich ist jedoch ihre Wirkung noch nicht bewiesen worden:

maxresdefault

Erd-Burzeldorn (Tribulus terrestris)

Diese Pflanze stammt aus der Familie der Jochblattgewächse und ist meistens in Asien und auch Afrika zu finden. Die Früchte dieser Pflanze sind reich an zahlreichen Substanzen, vor allem an Tanninen und ätherischen Ölen. Man sagt, dass eben diese Früchte eine starke potenzsteigernde Wirkung haben. Sportler benutzen diesen Pflanzenextrakt heute noch zum Aufbau ihrer Muskeln, obwohl es ja auch für die Wirkung dieser Pflanze noch keine wissenschaftliche Bestätigung gibt. Man glaubt, dass mit Hilfe dieses Pflanzenextraktes auch die Testesteronsproduktion,also die Produktion eines männlichen Hormons, gesteigert wird. Allerdings wird noch auf den Nachweis der Forschung gewartet.

Dieses sind jedoch alles keine PDE 5 Hemmer, die auch zu 100%  wirken

Der Begriff Impotenz

sirius No Comments

In unserer Gesellschaft ist es heute so, dass man die Begriffe Männlichkeit und Potenz als gleichgesetzt betrachtet. Dennoch kann es bei einem Mann zu einer Erektionsstörung kommen. Ein befriedigender Sex wird so unmöglich, weil der Penis bei der Impotenz nicht mehr steif wird. Sogar den Zeitpunkt des Samenergusses kann man nicht mehr kontrollieren. Die sexuelle Lust, oder Libido, bleibt den meisten impotenten Männern enthalten.Die Erektion ist ein komplexes Zusammenspiel,bei der sowohl die Muskeln und Hormone als auch die Blutgefäße und das Nervensystem eine große Rolle spielen. Dieses Zusammenspiel ist jedoch sehr empfindlich und kann jeder Zeit umgekippt werden. Mehrere Faktoren haben Einfluss auf die Erektion, d.h. sie ist multifaktoriell bedingt. Nicht nur organische sondern auch seelische Faktoren dafür verantwortlich sein können. Auch wenn die Erektionsstörungen rein organisch verursacht sind, können sie schnell auch zu einem seelischen Problem werden, weil sich der Mann dann wie ein Versager fühlt.

Zum Glück gibt es auf dem Markt eine sehr große Auswahl von Produkten, die für die Behandlung der Impotenz wahre Wunder bewirken können. Stets kann man Versprechungen hören, dass diese Mittel zu 100% rein pflanzlich wären. Dabei sollte man auch daran denken, dass man dann diesen Arzneistoff auch zu Hause herstellen kann, weil er ja rein pflanzlich ist. Verschiedene Kulturen verwendeten vor Jahrtausenden zahlreiche Potenzmittel und auch diese gibt es heute noch auf dem Markt zu finden.